Knall in Harthausen

Evakuierung nach Gasexplosion aufgehoben

+
Foto: Die Scheibe einer Apotheke ist am Samstag nach einer Gasexplosion auf dem Gelände einer Gasfirma in Harthausen bei Speyer (Rheinland-Pfalz) durch die Druckwelle zerstört worden.

Harthausen/Ludwigshafen - Eine schwere Gasexplosion machte aus dem kleinen Harthausen in Rheinland-Pfalz einen Geisterort. Nun durfen die Bewohner in ihre Häuser zurückkehren.

Nach der schweren Gasexplosion auf einem Firmengelände im rheinland-pfälzischen Harthausen durften die rund 3000 Bewohner des Ortes am Sonntagnachmittag wieder in ihre Häuser zurückkehren. Die Evakuierung sei vollständig aufgehoben, sagte ein Polizeisprecher. Lediglich in zwei Ortsteilen gebe es eine "kontrollierte Rückführung". Dort sei die Strom- und Gasversorgung am Samstag aus Sicherheitsgründen abgestellt worden. Daher würden zunächst Messungen durchgeführt, bevor die Bewohner endgültig in ihre Häuser dürften.

Am frühen Samstagmorgen war auf dem Hof einer Gasfirma mindestens ein Lastwagen in Brand geraten. Kurz nach dem Eintreffen der Feuerwehr explodierte ein Gastank. Der Knall war noch 30 Kilometer entfernt in Ludwigshafen und Mannheim zu hören. Die Hitze verletzte 16 Feuerwehrleute an Haut und Atemwegen. Am Sonntag lagen noch 13 Verletzte im Krankenhaus, drei von ihnen auf der Intensivstation. Weil weitere Explosionen drohten, war der Ort am Samstag aus Sicherheitsgründen komplett geräumt worden. Nach Schätzung der Polizei geht der Schaden in die Millionen.

dpa

2094296

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare