Freizeitpark

Ex-Heide-Park-Chef soll Statistiken geschönt haben

+
Der Ex-Heide-Park-Chef Hannes W. Mairinger klagt gegen seine Kündigung.

Lüneburg/Soltau - Dicke Luft in Norddeutschlands größtem Freizeitpark: Ein fristlos entlassener Geschäftsführer des Heide-Parks in Soltau (Heidekreis) klagt gegen seine Kündigung vor dem Landgericht Lüneburg.

Er habe das Kassenpersonal angewiesen, Angaben zur Kundenzufriedenheit zu schönen, begründete das Unternehmen nach Angaben einer Gerichtssprecherin den Schritt. Der entlassene Geschäftsführer Hannes W. Mairinger bestreitet die Vorwürfe.

"Wir klagen auf Fortsetzung des Dienstverhältnisses", erklärte Mairingers Anwalt Dr. Gunnar Straube. „Die Vorwürfe treffen nicht zu. Herr Mairinger hat sich nichts zuschulden kommen lassen.“ Mit Blick auf das schwebende Verfahren und die anstehende Güteverhandlung an diesem Dienstag (28. Mai) wolle er aber keine weiteren Einzelheiten nennen. Marketing-Direktorin Katrin Kupke von der Heide-Park Soltau GmbH wollte vor Beginn des Zivilverfahrens keine Stellung nehmen. Wenn eine gütliche Einigung nicht zustande kommt, so sei mit einer Entscheidung am Dienstag nicht zu rechnen, hieß es beim Landgericht.

Der im vergangenen Februar entlassene Mairinger (59) war seit Juli 2002 Geschäftsführer des Heide-Parks. Seitdem hatte sich der Park auch mit einem neuen Themen-Hotel zum beliebten Kurzreiseziel für Touristen in der Lüneburger Heide weiterentwickelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare