Zentrale Polizeidirektion Hannover

Ex-Polizeimitarbeiter hortete illegal Waffen

Hildesheim/Hannover - Weil er im großen Stil Waffen gehortet haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Hildesheim einen früheren Mitarbeiter der Polizei angeklagt. Dem Ex-Bediensteten der Zentralen PolizeidirektionHannover werden Diebstahl sowie Verstoß gegen das Waffen- und das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen.

Die „Hildesheimer Allgemeine“ hatte berichtet, dass der 57-Jährige die Waffen aus einer Sammelstelle der Polizei in Hildesheim abgezweigt und zu sich nach Hause gebracht haben soll. Die Ermittler stellten unter anderem 20 Gewehre, Revolver, Stichwaffen, mehr als 100 Schuss Munition und Zielfernrohre sicher. Dabei handelte es sich um Waffen, die von Bürgern freiwillig abgegeben wurden und zur Vernichtung bestimmt waren. Der Mann hatte nach Bekanntwerden der Vorwürfe die fristlose Kündigung erhalten.

Nach dem Amoklauf von Winnenden im Jahr 2009 hatten die Behörden die Bürger dazu aufgerufen, Waffen abzugeben, die sich illegal in ihrem Besitz befanden. Dabei kamen in Niedersachsen mehr als 40.000 Waffen zusammen. Sie sollten eingeschmolzen werden. Mit der Entsorgung war der jetzt angeklagte Mann betraut gewesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare