Neustadt am Rübenberge

280 Fahrgäste nach Panne aus ICE evakuiert

+
Foto: Alle 280 Reisenden mussten in einen Ersatz-ICE auf dem Nachbargleis umsteigen.

Neustadt - Am Dienstagvormittag ist ein ICE kurz vor dem Bahnhof Poggenhagen in Neustadt am Rübenberge liegengeblieben. Alle 280 Reisenden mussten evakuiert werden. Grund für den unvorhergesehenen Stopp war ein defekter Stromabnehmer – der auch noch einen Böschungsbrand am Gleisbett auslöste.

Der Zug war auf der Fahrt von Hamburg nach Frankfurt am Main. Nach Angaben der Bundespolizei war der Stromabnehmer des Zuges aufgrund von Materialermüdung defekt, so dass der ICE auf freier Strecke anhalten musste. Funkenflug löste zudem einen Böschungsbrand aus und die Feuerwehr rückte an. Eine Gefährdung für Bahnreisende bestand nicht.

Allerdings mussten alle 280 Reisenden in dem Zug evakuiert werden. Dazu wurde ein Ersatz-ICE parallel auf das Nachbargleis herangeführt. Mit Überstiegsbrücken konnten die Fahrgäste dann in den Ersatzzug umsteigen und ihre Reise fortsetzen. Doppelte Verzögerung für die Reisenden: Sie saßen in einem Zug, der wegen Bauarbeiten ohnehin schon einen Umweg Richtung Hannover fuhr.

Der liegengebliebene ICE wird derzeit nach Hamburg geschleppt.

r./dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare