Einbecker Innenstadt

Feuer zerstört Fachwerkhäuser

+
Foto: Opfer der Flammen: Vier Fachwerkhäuser in Einbecks Zentrum wurden beschädigt

Einbeck - Bei einem Feuer in der Innenstadt von Einbeck sind zwei Fachwerkhäuser zerstört und drei Menschen verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei könnte es sich um Brandstiftung handeln.

Ein 20-jähriger Hausbewohner sei festgenommen worden, teilte die Polizei in Northeim am Freitag mit. Lebensgefahr für die drei Verletzten bestehe nicht, sagte der Polizeisprecher. Unter den drei mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebrachten Verletzten sei auch der festgenommene Wohnungsinhaber. Die Brandursache stehe aber noch nicht eindeutig fest.

Das Feuer war am frühen Morgen im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen und griff dann rasch auf das Nachbargebäude über. Zwei weitere Häuser wurden beschädigt. Etwa 30 Bewohner wurden in Sicherheit gebracht. Insgesamt waren mehr als 350 Feuerwehrleute im Einsatz. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von rund einer Million Euro. Der Verkehr wurde stundenlang um den Innenstadtbereich herumgeleitet.

Vollständig niedergebrannt ist am Freitagmorgen ein Supermarkt in Gartow (Landkreis Lüchow-Dannenberg). Mehr als 180 Feuerwehrleute konnten das Gebäude nicht mehr retten. Nach ersten Schätzungen dürfte der Schaden mehr als eine Million Euro betragen, teilte eine Polizeisprecherin mit. Als Ursache könne zunächst weder ein technischer Defekt noch Brandstiftung ausgeschlossen werden. Anwohner hatten das Feuer gegen ein Uhr morgens bemerkt.

Bei einem Brand in einem Hochhaus in Stade sind bereits am Donnerstagabend acht Menschen aus ihren Wohnungen gerettet worden. Das Feuer sei im fünften der acht Stockwerke ausgebrochen und habe dann auf die oberen Stockwerke übergegriffen, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Ermittler vermuten Brandstiftung: Im Treppenhaus sei Sperrmüll, der dort gelagert war, angezündet worden. Verletzt wurde niemand. Weil die oberen Wohnungen stark verraucht waren, konnten die Bewohner nicht über das Treppenhaus fliehen, sondern mussten per Drehleiter befreit werden.

Peer Körner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare