Millionenschaden

Feuer zerstört Hallenbad in Nordhorn

+
Kurz vor der Wiedereröffnung ist das Hallenbad in Nordhorn abgebrannt, es entstand ein Millionenschaden.

Nordhorn - Kein Badespaß mehr in Nordhorn - und das für lange Zeit: Kurz vor der Wiedereröffnung des renovierten Hallenbades hat ein Feuer das Gebäude komplett zerstört.

Bei einem Brand in Nordhorn ist eines der ältesten Hallenbäder Niedersachsens zerstört worden. Von dem 1953 errichteten Gebäude stehen nur noch die Außenmauern. Der Schaden geht in die Millionen, sagte am Donnerstag ein Sprecher der Stadt. Das Feuer war aus noch nicht bekannten Gründen am Mittwochnachmittag im Dach ausgebrochen und hatte sich rasend schnell ausgebreitet. Zeitweise lag eine dicke Rauchwolke über der Nordhorner Innenstadt. Verletzt wurde niemand. Nach der Sommerpause hätte der Badebetrieb in der kommenden Woche wieder aufgenommen werden sollen, sagte der Sprecher.

Patienten und Mitarbeiter eines Physiotherapiezentrums im Erdgeschoss konnten sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Rund 200 Kräfte der Feuerwehren aus Nordhorn, der Grafschaft Bentheim und den benachbarten Niederlande waren im Einsatz. Aus dem benachbarten Lingen wurde die Drehleiter geholt.

Bei einer Kontrolle, ob von den Chlorgasleitungen noch Gefahren ausgehen, hätten Experten der Polizei keine Schadstoffbelastungen festgestellt, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Brandursachenkommission des Landeskriminalamts Niedersachsen sei mit der Begutachtung des Schwimmbads beauftragt worden. Ergebnisse werde es aber frühestens im Lauf der kommenden Woche geben.

Zumindest Teile des Gebäudes stehen unter Denkmalschutz, sagte der Stadtsprecher. „Das Gebäude gehört zum Stadtbild.“ Generationen von Nordhornern hätten dort schwimmen gelernt. Über die Jahre hinweg sei das Bad immer wieder modernisiert worden. Das sei auch in diesem Sommer der Fall gewesen. Wie nun der Schwimmunterricht der Schulen organisiert werden kann, wird von der Stadt noch geprüft.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare