Hamburger Hafen

200 Feuerwehrleute bekämpfen Feuer auf Autofrachter

+
Foto: Am Dienstagabend geriet ein Autotransportschiff im Hamburger Hafen in Brand. Auch Stunden danach war die Feuerwehr immer noch mit Löscharbeiten beschäftigt.

Hamburg - Flammen auf dem Frachter "Atlantic Cartier" im Hamburger Hafen: Mehrere Autos an Deck des Schiffes brannten lichterloh. 200 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Auch Stunden danach laufen noch Nachlöscharbeiten.

Nach dem Brand auf einem Auto- und Containerfrachter am Mittwochabend im Hamburger Hafen dauern die Löscharbeiten an. "Wir sind noch immer dabei", sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Donnerstagmorgen. Das Deck sei inzwischen rauchfrei, aber rund 50 Einsatzkräfte seien weiter damit beschäftigt, Brandnester zu finden. "Wir werden wohl noch den Tag über mit Nachlöscharbeiten beschäftigt sein."

Das Schiff "Atlantic Cartier" mit Heimathafen Göteborg lag seit Mittwochmittag am Kai, als das Feuer aus noch ungeklärter Ursache auf einem Deck ausbrach. Dort standen rund 70 Neuwagen. Wie viele davon zerstört wurden, war zunächst unklar. Die Besatzung begann sofort mit ersten Löschmaßnahmen. Verletzt wurde niemand. Am Abend rückten mehr als 200 Feuerwehrleute zu dem 276 Meter langen und 32 Meter breiten Schiff aus. Diverse Container waren mit Gefahrstoffen beladen.

Die Einsatzkräfte mussten Teile der Fracht entladen, um löschen zu können. Drei Schlepper und zwei Löschbooten kühlten zudem die Außenhaut des stark verqualmten Schiffes. Angaben zur Höhe des Schadens gab es noch nicht. Es werde Tage dauern, bis der Grund für den Brand geklärt sei, sagte der Feuerwehrsprecher.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare