So entsteht eine Mondfinsternis

1 von 15
Am Mittwoch wird in Deutschland der Blutmond aufgehen. Doch wie entsteht eigentlich eine Mondfinsternis?
2 von 15
Der Mond umläuft rund alle 29 Tage die Erde. Dabei verändert er scheinbar täglich sein Aussehen.
3 von 15
Dabei bestimmt die Stellung der Sonne, der Erde und unseres Trabanten zueinander die Größe und Form des Schattens, der auf den Mond fällt.
4 von 15
Folge sind die Mondphasen wie Vollmond und Neumond.
5 von 15
Etwa zweimal im Jahr stehen Sonne, Erde und Mond in einer Linie zueinander. Dann kann es passieren, dass die Erde die Strahlen der Sonne vollkommen von unserem Trabanten abschirmt.
6 von 15
Von der Erde aus betrachtet kann man dann beobachten, wie sich der Mond verdunkelt.
7 von 15
Außerdem nimmt er eine tiefrote Färbung an.
8 von 15
Bevor er wieder in seiner üblichen Farbe erscheint.

Berlin - Am Mittwoch wird in Deutschland der Blutmond aufgehen. Aber was passiert eigentlich bei einer Mondfinsternis? 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.