Bizarres Wettessen

Frau isst 41 Hotdogs in zehn Minuten

+
Foto: Sonya Thomas stopfte 41 Hot Dogs in sich hinein und bakm dafür 10.000 Euro Preisgeld.

New York - Mampf, stopf, fress: Beim traditionellen Hotdog-Wettessen haben Großmäuler mit stabilem Magen echte Vorteile. Manche Teilnehmer verschlingen dort in zehn Minuten mehr Wurst als andere Leute im ganzen Jahr.

Gegen solche Wurstvernichter kommt niemand an: Joey Chestnut und Sonya Thomas haben erneut das traditionelle Hotdog-Wettessen auf Coney Island in New York gewonnen. Der 28-Jährige gewann das sechste Mal in Folge, in dem er seinen eigenen Weltrekord von 68 Würstchen in zehn Minuten wiederholte. Thomas, eine gebürtige Koreanerin, setzte mit 41 Hotdogs einen neuen Weltrekord für Frauen und überraschte die Hunderten Schaulustigen aufs Neue: DieFrau wiegt nur etwa 45 Kilogramm.

„Mein Rekord ist 68 Hotdogs in zehn Minuten und ich will ihn brechen, in dem ich esse wie ein Ungeheuer“, sagte Chestnut vor dem Wettessen dem Sender CNN. Der Bauingenieur wiegt etwa 100 Kilogramm und sieht auch ein bisschen so aus wie jemand, der gefährlich für Würstchen ist. Sein Spitznahme ist Jaws (Kiefer).

Sonya Thomas wird zwar Black Widow (schwarze Witwe) genannt, ihr Äußeres ist aber wenig furchteinflößend. Die 44-Jährige sagte vor dem Wettkampf, dass sie eine besondere Taktik habe: „Meine Technik ist, immer zwei Hotdogs in das Wasserglas zu tauchen und dann zu essen.“ Beide bekommen 10 000 Dollar Preisgeld und einen Ehrengürtel. Bei den Damen ist er rosa, bei den Herren gelb. Senfgelb.

Das traditionelle Wettessen gibt es seit fast 100 Jahren. 1916 hat das Restaurant „Nathan's“ zum ersten Mal an der New Yorker Strand- und Promenier-Meile Coney Island den Wettbewerb veranstaltet. Der damalige Sieger schaffte: 13 Hotdogs.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare