Spanien

Frau schmuggelt 1,3 Kilo Kokain in Brustimplantaten

+
Das Kokain entdeckte die Polizei in den Brustimplantaten.

Barcelona - Bizarrer Drogenfund am Flughafen: In Barcelona hat die Polizei eine Schmugglerin auffliegen lassen, die sich 1,3 Kilogramm Kokain in ihre Brust hatte implantieren lassen.

Die spanische Polizei hat auf dem Flughafen von Barcelona eine Frau festgenommen, die Kokain in ihren Brustimplantaten nach Spanien einschmuggeln wollte. Wie die Ermittler am Mittwoch mitteilten, waren die Beamten auf die Reisende aufmerksam geworden, weil sie unklare Angaben über den Grund ihrer Reise von Kolumbien nach Spanien gemacht hatte. Die Polizei stellte bei der aus Panamá stammenden Frau fest, dass sie unterhalb ihrer Brüste blutige Verbände trug, die offene Wunden verdecken sollten. Eine Untersuchung in einem Krankenhaus ergab, dass die Verdächtige ihre Brustimplantate mit Kokain gefüllt hatte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare