60. Jahrestag der Erstbesteigerung

94 Frauen und Männer erklimmen den Mount Everest

+
Foto: Der 80-jährige Japaner Yuichiro Miura und sein Sohn Gota gehörten zu den Gipfelstürmern des Mount Everest im Mai.

Kathmandu - Auf dem Mount Everest drängen sich die Gipfelstürmer. Erstmals schafften es am Wochenende Frauen aus Saudi-Arabien und aus Pakistan sowie Zwillinge auf den höchsten Berg der Welt.

Kurz vor dem 60. Jahrestag der Erstbesteigung des Mount Everest haben Frauen mehrere Premieren auf dem höchsten Berg der Welt gefeiert. Erstmals erklomm eine Frau aus Saudi-Arabien den Gipfel, wie die zuständige Behörde in Nepal am Samstag bestätigte. Die 25 Jahre alte Raha Moharrak ist damit auch die bisher jüngste Everest-Bezwingerin aus dem arabischen Raum. Doch sie war bei weitem nicht die einzige an diesem Wochenende: Dutzende Menschen schafften den Aufstieg auf den 8848 Meter hohen Gipfel, darunter eine Frau aus Pakistan und Zwillinge aus Indien.

Jetzt im Mai ist Hochsaison, allein am Montag schafften es nach Angaben des nepalesischen Bergsteigervereinigung 94 Menschen, darunter 43 Ausländer und 51 Sherpas. Noch auf dem Weg dorthin war unterdessen der 80-jährige Japaner Yuichiro Miura mit seinem zweiten Sohn Gota. Sollte es der Senior-Alpinist bis auf den Gipfel schaffen, würde er der bisher älteste Mensch auf dem Mount Everest sein.

Ehe die saudi-arabische Universitätsabsolventin Moharrak auf die Spitze der Welt klettern konnte, musste sie ihre Familie für ihr Vorhaben gewinnen. Kein leichtes Unterfangen in einem konservativen Land, in dem Frauen nicht einmal ein Auto lenken dürfen. Ihre Angehörigen von ihrer Mission zu überzeugen, sei deshalb eine ebenso große Herausforderung gewesen wie der Berg selbst, zitierte der britische Fernsehsender BBC die junge Frau, die in Dubai lebt.

Zu Moharraks Klettergruppe „Arabs with Attitude“ (etwa: Araber mit Haltung) gehörten auch ein Mann aus Katar und ein Palästinenser. Seit Edmund Hillary und Tenzing Norgay den Mount Everest am 29. Mai vor 60 Jahren erstmals bestiegen, haben mehr als 3000 Menschen den Berg erklommen. In dieser Saison waren es schon 248 Menschen, wie ein Sprecher der Bergsteigervereinigung am Montag mitteilte.

Am Sonntag schaffte es erstmals eine Pakistanerin. Die 22-jährige Samina Baig sei die jüngste von bislang nur drei Pakistanern, die den Everest erfolgreich erklommen haben, sagte ein Sprecher des pakistanischen Alpinclubs am Montag. Wie die pakistanische Tageszeitung „The Express Tribune“ berichtete, bezwang Baig den Berg gemeinsam mit ihrem Bruder.

Außerdem bestiegen indischen Medien zufolge Zwillingsmädchen den Berg. Die 21 Jahre alten Studentinnen aus Nordindien standen nach eigenen Angaben am Sonntag um 7.30 Uhr auf dem Gipfel - und reichten dort dem Geschwisterpaar aus Pakistan die Hand. Diese Geste des Friedens zwischen den verfeindeten Ländern sei „das Sahnehäubchen“ des Gipfelsiegs, schreiben sie auf ihrer Facebook-Seite. Und fügten eine weitere Besonderheit hinzu: Auch zwei Sherpa-Zwillingsbrüder seien mit ihnen gleichzeitig auf dem Dach der Welt gewesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare