Kamera installiert

Freiburger Kita-Mitarbeiter vergreift sich an Kindern

+

Freiburg - In einer Kita in Freiburg soll sich ein Mitarbeiter an mindestens vier Mädchen vergangen und die sexuellen Übergriffe mit einer Videokamera aufgenommen haben. Die Polizei entdeckte auf dem Computer des Mannes 220 Filme.

Rund die Hälfte davon sei in der städtischen Kita entstanden, teilten Polizei und Stadtverwaltung am Montag mit. Drei Aufnahmen seien strafrechtlich relevant. Der Verdächtige habe gestanden. Weil kein Haftbefehl erlassen wurde, ist der 45-Jährige auf freiem Fuß. Opfer sind laut Stadtverwaltung Mädchen im Alter von vier und fünf Jahren. In einem Fall habe sich der Verdächtige daheim an einem Kind vergangen.

Der Mann war zunächst als Küchenhilfe in der Kindertagesstätte, seit einem Jahr in einer Holzwerkstatt der Einrichtung. Mittlerweile arbeitet der 45-Jährige nicht mehr in der Kita. Ans Licht kamen seine Taten zufällig: Ein Unbeteiligter hatte die Filme auf dem Computer des Mannes entdeckt, als er ihn reparieren sollte. Er alarmierte die Polizei. Zusätzlich zu den Filmen wurden rund zwei Millionen Bilder auf dem Computer des Mannes entdeckt. Deren Herkunft müssen laut Polizei noch ermittelt werden. Was auf den Bildern zu sehen ist, war unklar.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare