Brasilianisches TV-Team

Fußballfilm made in Braunschweig

+
Renato Ribeiro interviewt Schulleiter Manfred Wildhage.

Hannover - Ein brasilianisches TV-Team hat in Braunschweig einen Film gedreht. Das liegt allerdings weniger an der Eintracht - sondern vielmehr an Konrad Koch - dem Mann, der 1874 das erste Fußballspiel unter deutschen Schülern initiierte.

Nicht wundern, wenn demnächst vermehrt Brasilianer in Braunschweig auftauchen. Das könnte am Fußball liegen. Allerdings weniger an der Eintracht, auch weniger an den unentdeckten heimischen Balltalenten. Nein, Braunschweig ist die Wiege des deutschen Fußballs und Brasilianer lieben Fußball. Und so kurz vor der Weltmeisterschaft im eigenen Land ist es für sie auch gar nicht schlecht, sich eingehend über die Konkurrenz zu informieren.

In Braunschweig wirkte Konrad Koch, der Mann, der 1874 das erste Fußballspiel unter deutschen Schülern initiierte. Der Oberlehrer am Braunschweiger Gymnasium Martino Katharineum glaubte zunächst lediglich, mit dem Import aus England ein Mittel gegen das „Stubenhockerthum“ und die Kneipentouren der Oberschüler gefunden zu haben. Es kam anders.

Günstiger kann Stadtmarketing nicht sein

Der brasilianische Journalist Renato Ribeiro von TV Globo ist jetzt mit einem Team nach Braunschweig gereist, um an Kochs Wirkungsstätte zu filmen. Sein Bericht für Brasiliens größtes TV-Netzwerk, das die Übertragungsrechte für die beginnende Fußball-Weltmeisterschaft besitzt, wird im Juni in Brasilien ausgestrahlt. Ribeiro schwärmt über die „wunderschöne Stadt“. Die freut’s. Günstiger kann Stadtmarketing nicht sein. Den Gästen aus Brasilien hat es so gut gefallen, dass sie ständig Fotos von sich vor historischen Gebäuden geschossen hätten.

Für den Beitrag interviewte das Fernsehteam Stadtführer Reiner Feuge, den Schulleiter des Martino Katharineum, Manfred Wilghage, sowie Kurt Hoffmeister, der sich seit Jahrzehnten mit Koch und der Geburtsstunde des Fußballs befasst. Die Gespräche führte Reporter Ribeiro übrigens auf Deutsch. Der Journalist kennt Deutschland von der Fußball-Weltmeisterschaft 2006, er war damals als Korrespondent im Einsatz.

Hannoveraner müssen jetzt nicht traurig sein. Auch wenn der Film in Braunschweig gedreht wurde, hat das brasilianische Team immerhin in der Landeshauptstadt genächtigt. Und außerdem waren die Südamerikaner ja auch noch in Wolfsburg und München, um mit brasilianischen Fußballern wie Luiz Gustavo , Dante und Rafinha zu reden. Als Abschluss ihrer Reise gewährte Kaiser Franz Beckenbauer dem TV-Team noch eine Audienz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare