Festnahme in Chile

Fußballstar Vidal fährt Ferrari zu Schrott

+
Bild: Der verunglückte Ferrari von Arturo Vidal: Der Fußballstar wurde nach dem Unfall wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet.

Santiago de Chile - Dem roten Ferrari fehlt das komplette rechte Rad und der Kotflügel. Der chilenische Fußballstar Arturo Vidal ist bei einem Unfall mit seinem Wagen leicht verletzt worden - und wurde wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen. Ob er in der Südamerikameisterschaft spielen kann, blieb zunächst unklar.

Der chilenische Fußballstar Arturo Vidal ist nach einem Autounfall mit seinem roten Ferrari am Stadtrand von Santiago de Chile wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen worden. Vidal habe leichte Verletzungen erlitten, seine Frau auf dem Beifahrersitz sei etwas schwerer verletzt, teilte ein Polizeisprecher am Dienstag mit.

Wie lange der Mittelfeldspieler von Juventus Turin in Polizeigewahrsam bleibt, war zunächst unklar. Die chilenische Nationalmannschaft bestreitet am Freitag ihr letztes Erstrundenspiel der Copa América, der Südamerika-Meisterschaft. Vidal ist eine der Säulen des Teams, das die Trophäe im Heimatland erobern will. Der 28-Jährige hat im bisherigen Turnierverlauf die meisten Tore geschossen.

Der chilenische Fußballstar Arturo Vidal.

Quelle:

Vidal meldete sich auf Youtube in einer kurzen Videobotschaft zu Wort: "Ich hatte heute einen Autounfall. Es war nicht mein Fehler. Mir und meiner Familie geht es gut. Danke für alles." Fotos im Internet zeigten einen Ferrari, bei dem es sich um Vidals handeln soll, mit einer völlig demolierten Fahrerseite.

Vidal ist einer der größten Stars des chilenischen Fußballs, Ende Mai stand er mit Juventus Turin in Berlin im Finale der Champions League. Er sorgte jedoch schon mehrfach für Negativschlagzeilen. 2011 wurde er kurz aus der Nationalmannschaft rausgeworfen, weil er mit Mannschaftskollegen zu spät zum Training gekommen war. In dieser Saison brummte ihm Juventus eine Rekordstrafe von 100.000 Euro auf, weil er in eine Schlägerei vor einem Nachtclub in Turin verwickelt gewesen sein soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare