Wegen Kindesmissbrauchs

Gary Glitter zu 16 Jahren Haft verurteilt

+
Foto: Gary Glitter hatte auf unschuldig plädiert und sämtliche Vorwürfe zurückgewiesen.

London - Der frühere britische Glam-Rocker Gary Glitter ist wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er soll die Übergriffe in den 70er Jahren auf dem Höhepunkt seines Ruhms begangen haben.

Mit der Haftstrafe müsse der 70-Jährige für eine versuchte Vergewaltigung und fünf weitere sexuelle Übergriffe büßen, die er in den 70er Jahren auf dem Höhepunkt seines Ruhms begangen habe, urteilte am Freitag ein Gericht in London.

Glitter, der mit bürgerlichem Namen Paul Gadd heißt, habe seinen Opfern „echten und anhaltenden Schaden zugefügt“, sagte Richter Alistair McCreath bei der Strafmaßverkündung. Die Geschworenen des Gerichts hatten Glitter bereits Anfang Februar schuldig gesprochen. Ihm drohte lebenslange Haft.

Der Musiker hatte auf unschuldig plädiert und sämtliche Vorwürfe zurückgewiesen. Er war Ende Oktober 2012 festgenommen, aber gegen Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Die Festnahme stand im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen den verstorbenen Fernsehstar Jimmy Savile wegen Kindesmissbrauchs.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare