Neuer Pontifex

Gläubige feiern Amtseinführung von Papst Franziskus

Rom - Mit einem feierlicher Ritus ist Papst Franziskus am Dienstag auf dem Petersplatz in Rom in sein Amt eingeführt worden. Vor der Messe erhielt das neue Oberhaupt der katholischen Weltkirche den traditionellen Fischerring und das Pallium, eine Art Schal. Den vergoldeten Silberring überreichte Kardinalsdekan Angelo Sodano dem neuen Papst. Dieser rief anschließend in seiner ersten Predigt zur Erhaltung der Schöpfung auf.

Sechs Tage nach der Wahl zum neuen Papst ist Franziskus feierlich ins Amt eingeführt worden. Zahlreiche Staats- und Regierungschefs und die Spitzen von Religionsgemeinschaften und anderen Kirchen kamen dazu auf dem Petersplatz in Rom zusammen. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden erheblich verstärkt, auch Scharfschützen bezogen Position.

Aus der argentinischen Heimat des Papstes reiste Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner an, aus den USA kam Vizepräsident Joe Biden. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zugesagt. Insgesamt erwartete der Vatikan mehr als 130 Delegationen und 250.000 Pilger am Petersplatz.

Bei der Feier wurden Franziskus die Insignien der päpstlichen Macht übergeben: der Fischerring und das Pallium, eine Art Schal. Alle in Rom anwesende Kardinäle und Hunderte Bischöfe und Priester feiern mit dem Oberhaupt von 1,2 Milliarden Katholiken weltweit.

Kurz vor der Einführungsmesse für den neuen Papst Franziskus hatten Hunderttausende Pilger und Touristen am Dienstag das neue Kirchenoberhaupt auf dem Petersplatz frenetisch gefeiert. Der Argentinier fuhr im Papa-Mobil an der Menschenmenge vorbei und grüßte sie.

Erstmals seit fast 1000 Jahren reiste auch der orthodoxe Patriarch von Konstantinopel zu den Feierlichkeiten an. Bartholomäus I. brach am Montag Richtung Rom auf, sagte ein Sprecher des Patriarchen in Istanbul. Die Entscheidung zur Teilnahme stehe im Zusammenhang mit den großen Fortschritten in den Beziehungen der Kirchen in der letzten Zeit. Die Eigenständigkeit der orthodoxen Kirchen geht auf die große Kirchenspaltung (Schisma) aus dem Jahr 1054 zurück.

Der Fischerring des neuen Papstes ist nach Angaben von Lombardi aus vergoldetem Silber. Abgebildet sei Petrus mit den Schlüsseln. Nach dem Matthäus-Evangelium setzte Jesus Petrus als ersten Kirchenführer ein: „Du bist Petrus, der Fels, auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen (...). Ich werde Dir die Schlüssel des Himmelreiches geben.“ Rote Kreuze auf dem Pallium, das nach Vatikanangaben von Vorgänger Benedikt XVI. stammt, erinnern an das Martyrium von Jesus Christus am Kreuz.

Kein Hass, Neid und Hochmut

In der Predigt zu seiner Amtseinführung rief der Papst zur Bewahrung der Schöpfung, zur Achtung vor jedem Geschöpf Gottes und der Umwelt auf. „Lassen wir nicht zu, dass Zeichen der Zerstörung und des Todes den Weg dieser unserer Welt begleiten“, beschwor Franziskus die Menge auf dem Petersplatz und die anwesenden Vertreter aus Politik und Kirchen.

Leider gebe es in jeder Epoche Menschen wie Herodes, „die Pläne des Todes schmieden, das Gesicht des Menschen zerstören und entstellen.“ Hass, Neid und Hochmut verunreinigten aber das Leben.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

1559485

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare