1. WLZ
  2. Panorama

Göttingens Schwimmbäder: Frauen dürfen jetzt oben ohne eintauchen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julius Fastnacht

Kommentare

Eine Person wird aus dem Schwimmbad geworfen, weil sie ihre Brüste entblößt. Jetzt beschließt Göttingen: Frauen dürfen am Wochenende oberkörperfrei baden.

Göttingen - Ab kommenden Sonntag (01.05.2022) dürfen Frauen immer an den Wochenenden oberkörperfrei in Göttingens Schwimmbad-Becken eintauchen. Das hat jetzt der Sportausschuss der Stadt beschlossen.

In den Fokus der Göttinger Politik rückte das Thema bereits im August 2021. Wie die taz berichtete, hatte damals eine 30-jährige Person, die/der sich nicht als Frau identifiziert, im Solebecken das Oberteil ausgezogen. Da ihre Brüste so nicht mehr verdeckt waren, sprachen die Bademeister einen Schwimmbad-Verweis aus.

Das Vorgehen seines Personals verteidigte der Schwimmbad-Geschäftsführer laut taz zunächst noch. Nach einiger Zeit habe er dann aber signalisiert, offen für mögliche Änderungen der Badeordnung zu sein, heißt es in einem weiteren Beitrag der Zeitung.

Auch in Göttingens Naturerlebnisbad Grone dürfen Frauen am Wochenende oben ohne baden. Zumindest bis Ende August gilt die neue Regelung.
Auch in Göttingens Naturerlebnisbad Grone dürfen Frauen am Wochenende oben ohne baden. Zumindest bis Ende August gilt die neue Regelung. © Swen Pförtner/dpa

„Gleiche Brust für Alle“: Bündnis fordert Recht auf freien Frauenoberkörper

Nach ihrem Freibad-Rauswurf soll sich die betroffene Person auch in einem Bündnis engagiert haben, das sich bundesweit für die entblößte Frauenbrust einsetzt. In einer Petition mit bisher 2500 Unterschriften fordert die Gruppe „Gleiche Brust für Alle“ eine explizite Regelung für den öffentlichen Raum, „dass alle Personen unabhängig des Geschlechts sich gleichermaßen ohne Einschränkungen mit freiem Oberkörper bewegen dürfen.“

Weiter heißt es in der Forderung: „Ein nackter Oberkörper an sich erregt kein öffentliches Ärgernis und stellt keine Belästigung der Allgemeinheit dar.“ Die Stadt München habe für Badebereiche bereits eine beispielhafte Regelung geschaffen.

Göttingen: Nach intensiven Diskussionen dürfen Frauen oben ohne ins Schwimmbad

Zumindest die Stadt Göttingen zog jetzt im Anschluss an intensive politische und gesellschaftliche Diskussionen in der Stadt nach. Unter sperrigem Titel einigte sich der städtische Sportausschuss auf die „Empfehlung einer Option der Nutzung des Badeparadieses Eiswiese für nichtbinäre und weiblich gelesene Personen“. Zunächst allerdings nur während einer Testphase bis zum 31. August, die in allen städtischen Schwimmbädern gilt. Darüber hatte zuerst das „Göttinger Tageblatt“ berichtet. (dpa/juf)

Gute Nachrichten für Freibad-Fans: Nach Abschluss der Schwimmbad-Saison 2022 wird das Freibad Brauweg in Göttingen saniert.

Auch interessant

Kommentare