Neue Tempo-30-Zonen

Göttinger müssen nachts langsam fahren

+
Foto: Vom nächtlichen Tempolimit in Göttingen sind vorerst sieben Straßen betroffen.

Göttingen - Autofahrer müssen sich in Göttingen nachts künftig mehr Zeit lassen. Ab Freitag gilt auf wichtigen Hauptstraßen zwischen 22 und 6 Uhr Tempo 30.

Die Maßnahme sei Teil des vom Rat beschlossenen Aktionsplanes, mit dem die Bevölkerung vor Verkehrslärm geschützt werden soll, teilte die Verwaltung mit. Vom Tempolimit sind vorerst sieben Straßen betroffen. Dort seien Tausende von Anwohnern derzeit einem so starken Verkehrslärm ausgesetzt, dass gesundheitliche Folgen nicht ausgeschlossen seien, sagte ein Sprecher.

Die Einschränkungen des Kfz-Verkehrs durch Tempo 30 nachts seien eher gering, meint die Verwaltung. Die Göttinger sind trotzdem nicht alle begeistert. In Internetforen und Leserbriefen machen Gegner des Tempolimits ihrem Unmut Luft. Beim ADAC war die nächtliche Geschwindigkeitsbegrenzung ebenfalls auf Skepsis gestoßen. Tempo 30 statt Tempo 50 bringe keine nennenswerte Lärmverringerung, sagte eine Sprecherin. „Das bestätigt jede Messung.“ Tempo 30 sei zwar in manchen Wohngebieten „aus Gründen der Verkehrssicherheit“ sinnvoll, „aber nicht auf Hauptstraßen“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare