Bilanz der Silvesternacht

Großer Schaden bei Brand in Baufirma

+
In der Neujahrsnacht brachen in Niedersachsen und Bremen mehrere Brände aus. Es gab Verletzte und einen Schaden von mehreren Hunderttausend Euro.

Hannover - Die Feuerwehr in Hannover und der Region hat in der Silvesternacht wieder alle Hände voll zu tun gehabt. So brannte im Ronnenberger Orteil Ihme-Roloven ein Außenlager für Dämmstoffe. Insgesamt registrierte die Rettungsleitstelle der Region etwa 100 Feuerwehreinsätze.

Die arbeitsreichste Nacht für die Feuerwehrleute, Polizisten, Ärzte und Sanitäter ist vorbei: Die Feuerwehr rückte zu rund 100 Einsätzen aus, zumeist handelte es sich um brennende Papierkörbe, Container, Hecken und Büsche, die von Feuerwerkskörpern in Brand gesetzt worden waren. Deutlich mehr Einsätze hatten die Besatzungen von Rettungswagen zu absolvieren, sie hatten bei 400 Alarmierungen deutlich mehr zu tun als vor einem Jahr.

Brand in Baufirma

In Ihme-Roloven brannten in der Nacht zum Donnerstag in einem Außenlager Dämmstoffe. Die Polizei vermutet, dass von Jugendlichen gezündete Feuerwerkskörper für das Feuer verantwortlich sein könnten. Es entstand ein Schaden von rund 150.000 Euro.

Junger Mann stirbt nach Explosion von Böller

Ein 18-Jähriger aus Quickborn erlitt bei der Explosion eines Feuerwerkskörpers eine tödliche Kopfverletzung. Die Verletzungen waren so schwer, dass er kurz nach der Ankunft eines Notarztes starb. Sprengstoffermittler des LKA untersuchten den Tatort und konnten Fremdverschulden ausschließen. Er habe die Böller wohl selbst gezündet, sagte der LKA-Sprecher. Noch nicht geklärt ist, ob es sich bei dem tödlichen Sprengkörper um einen illegalen Böller handelte.

Auto fängt Feuer

Ein von einer Mülltonne auf den Mülltonnenüberstand und einen Opel Corsa übergreifendes Feuer hat das Fahrzeug und den Unterstand zerstört. Ein 45-Jähriger hatte den Brand gegen 23.10 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon (0511) 109-5555 zu melden.

Balkonmöbel brennen

Ein Feuerwerkskörper hat Balkonmöbel an der Straße Osterwalder Wende in Stöcken in Brand gesetzt. Der zuvor gemeldete Wohnungsbrand existierte zwar nicht, als die Feuerwehr eintraf, allerdings war durch ein gekipptes Fenster Rauch in die Wohnung gezogen.

Ampel fällt nach Feuer aus

Ein Brand in einer Schaltanlage der Üstra hat die Ampelanlage an der Kreuzung von Vahrenwalder- und Dragonerstraße außer Betrieb gesetzt. Bis der Schaden behoben war, regelte die Polizei den Verkehr.

Gas brennt beim Reitverein

Weil sich die Mitglieder des Reitvereins an der Lindemannallee in der Silvesternacht noch aufwärmen wollten, bevor sie die Pferde wegen der anstehenden Knallerei beruhigen mussten, entfachten sie einen gasbetriebenen Heizpilz. Wegen eines technischen Defektes kam es zu einer Flamme an der Gasflasche. Die Feuerwehr ließ das Gas kontrolliert abbrennen und verhinderte so einen größeren Schaden.

Drehleiter in Laatzen alarmiert

In Laatzen hatte die Feuerwehr zunächst nur kleinere Einsätze, nach Mitternacht musste sie allerdings mit der Drehleiter zur Wülferoder Straße ausrücken, weil dort Rauchentwicklung auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses gemeldet worden war. Mieter waren schon auf die Straße geflüchtet. Die Feuerwehr konnte allerdings kein Feuer feststellen, der Rauch kam wohl aus einem Schornstein.

lni/r/sbü

53017655302305

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare