Riesige Mengen

Harzer Talsperren fangen Winterregen auf

+

Schulenburg - Im vergangenen Frühjahr waren die Talsperren im Harz nur halb voll, deshalb haben sie die beiden Hochwasserwellen dieses Winters mit ingesamt mehr als 40 Millionen Kubikmetern Wasser mühelos aufnehmen können.

Alleine zwischen dem 9. und 11. Januar seien zwölf Millionen Kubikmeter Wasser zugeflossen, teilten die Harzwasserwerke in Hildesheim am Dienstag mit. Der Füllgrad der Stauseen betrug im Schnitt trotzdem nur 73 Prozent. Dabei war die Eckertalsperre (84 Prozent) am stärksten und die Okertalsperre bei Schulenberg mit 67 Prozent am wenigsten gefüllt.

Bis Mitte Dezember waren die Stauseen nur zu rund 50 Prozent gefüllt. In der Woche vor Weihnachten waren im Oberharz dann bis zu 170 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Die Wassermassen (rund 30 Millionen Kubikmeter) konnten jedoch vollständig gespeichert werden.

Die sechs Stauseen im niedersächsischen Westharz haben zusammen eine Kapazität von rund 183 Millionen Kubikmetern. Aus den Talsperren beliefern die Harzwasserwerke große Teile Niedersachsens mit Trinkwasser.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare