Bewohner verletzt

Haus in Oldenburg explodiert

+
Von einer Drehleiter aus bekämpft die Feuerwehr den Brand.

Oldenburg - Bei einer Explosion im Dachgeschoss eines Hauses in Oldenburg ist ein 34 Jahre alter Bewohner schwer verletzt worden. Wie die Feuerwehr mitteilte, wurden durch die Druckwelle Teile des Daches auf die Straße geschleudert. Die Ursache für die Explosion und den anschließenden Brand ist nach Angaben der Polizei noch unklar. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Samstag.

Nach der Explosion ging der Dachstuhl des Wohn- und Geschäftshauses in Flammen auf. Die Feuerwehr konnte den 34-Jährigen, eine 46-jährige Frau und einen Hund über Drehleitern in Sicherheit bringen. Eine Katze wird noch vermisst. Der Mann erlitt schwere Verbrennungen, er kam in eine Hamburger Spezialklinik. Die Feuerwehr rückte mit etwa 50 Mann und 18 Einsatzwagen an. Es dauerte mehrere Stunden, bis der Brand vollständig gelöscht war.

Das Haus ist nun nicht mehr bewohnbar, der Dachstuhl einsturzgefährdet. Die Bewohner der fünf Wohnungen dürfen nach Angaben der Polizei derzeit nicht in das Haus. Sie kamen bei Freunden und Bekannten unter.

Die Polizei wird die Ermittlungen am Montag übernehmen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Zeugen berichteten nach Angaben der Polizei von mehreren kleinen Explosionen vor dem Brandausbruch. Es entstand ein Schaden von mindestens 300 000 Euro.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare