Fahrfehler

Havariertes Frachtschiff auf Mosel wieder freigeschleppt

+
Bei einem Ausweichmanöver hatte der 36-jährige Schiffsführer den Frachter zu weit Richtung Ufer gesteuert.

Cochem - Ein Frachtschiff mit vier Menschen und 1000 Tonnen Raps an Bord ist auf der Mosel bei Cochem auf Grund gelaufen und überraschend schnell wieder freigeschleppt worden.

„Wir hätten das nicht gedacht“, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Donnerstag zur raschen Lösung des Problems.

Das französische Schiff war am Mittwochabend flussabwärts auf ein entgegenkommendes Schiff getroffen. Beim Ausweichen steuerte der 36-jährige Schiffsführer zu weit zum Ufer. Bug und Heck liefen auf Grund. Der Havarist stellte sich quer und blockierte die Fahrrinne. “15 bis 20 andere Schiffe mussten warten“, sagte der Polizeisprecher.

Am Donnerstag entschied ein Gutachter, vor einer Umladung der 1000 Tonnen Raps einen einfacheren Versuch zu starten. Dieser funktionierte: Ein niederländischer Schubverband mit zwei gekoppelten Schiffen schleppte den 85 Meter langen Havaristen am Vormittag frei. Zur Erkennung möglicher Schäden sollte das französische Schiff zu einer nahen Liegestelle bei Treis-Karden gebracht werden.

dpa/kas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare