1. WLZ
  2. Panorama

US-Forscher: Weiterer HIV-Patient offenbar vollständig geheilt

Erstellt:

Von: Patrick Huljina

Kommentare

Die rote Schleife ist ein Symbol der Solidarität mit HIV-Positiven und Aids-Kranken.
Die rote Schleife ist ein Symbol der Solidarität mit HIV-Positiven und Aids-Kranken. (Symbolbild) © Arne Dedert/dpa

Im kalifornischen Krebszentrum „City of Hope“ wurde ein HIV-Patient für geheilt erklärt. Der Grund liegt wohl in einer speziellen Behandlung.

Duarte - „Als ich 1988 meine HIV-Diagnose bekam, dachte ich wie viele andere auch, dass das mein Todesurteil ist“, zitieren die behandelnden Ärzte den sogenannten „City of Hope“-Patienten in einer Pressemitteilung. Mehr als drei Jahrzehnte später gilt er als einer von nur sehr wenigen Patienten weltweit als geheilt. „Ich hätte niemals gedacht, dass ich den Tag erleben würde, an dem ich kein HIV mehr habe. Ich bin unendlich dankbar“, hieß es in der Erklärung des kalifornischen Krebszentrums „City of Hope“ in Duarte weiter.

US-Forscher: HIV-Patient nach Stammzellenspende offenbar vollständig geheilt

Der 66-Jährige konnte seine HIV-Infektion offenbar durch eine spezielle Behandlung überwinden. Im Jahr 2019 wurde bei ihm eine Leukämie diagnostiziert. Daraufhin erhielt der „City of Hope“-Patient eine Knochenmarktransplantation mit Stammzellen eines nicht verwandten Spenders mit einer sehr seltenen Mutation, bei der ein Teil des CCR5-Gens fehlt. Diese Veränderung im Erbgut sorgt dafür, dass das HI-Virus nicht mehr in Immunzellen eindringen und sich nicht mehr vermehren kann – die Immunschwächekrankheit Aids kann diesen Personen also nichts anhaben.

Seit der Stammzellenspende sei bei dem „City of Hope“-Patienten keine Vermehrung von HI-Viren mehr festgestellt worden – auch nicht, nachdem er die antiviralen Medikamente im März 2021 nach einer Corona-Impfung abgesetzt hatte, erklärten die US-Forscher. Der Blutkrebs ging demnach ebenfalls zurück. Allerdings kommt diese Form der HIV-Therapie für die allermeisten Infizierten nicht infrage. Die komplizierte Behandlung birgt starke Nebenwirkungen und hohe Risiken.

Im Video: Medizinischer Durchbruch – erste Frau offenbar von HIV geheilt

HIV-Patient offenbar vollständig geheilt – Hoffnung für weitere Patienten

Der „City of Hope“-Patient war 31 Jahre lang mit dem HI-Virus infiziert – länger als die anderen Menschen, die bislang vollständig geheilt werden konnten. Jana Dickter, Spezialistin für Infektionskrankheiten am Krebszentrum „City of Hope“, sagte der Nachrichtenagentur AFP, er sei der älteste der vollständig geheilten HIV-Patienten. Sein Erfolg sei vielversprechend für andere ältere HIV-Patienten, die ebenfalls an Krebs leiden.

Bislang sind es nur ganz wenige Einzelfälle, die als von HIV geheilt gelten. Erst Anfang des Jahres wurde der Fall der sogenannten „New Yorker-Patientin“ vorgestellt. Ein besonders bekanntes Beispiel ist der Amerikaner Timothy Brown, auch bekannt als der „Berliner Patient“. Er hatte sich 1995 während seines Studiums in Berlin mit HIV angesteckt. Ebenfalls wegen einer Leukämie-Erkrankung erhielt er vor rund 15 Jahren in Berlin eine bestimmte Stammzelltherapie. (ph/dpa/afp)

Auch interessant

Kommentare