63 von 800 Proben keimbelastet

Hygienemängel bei Eisproben festgestellt

+
Foto: Lecker aussehen tut es trotzdem: Lebensmittelexperten in Niedersachsen haben bei Eiscremeproben Keimbelastungen oberhalb der Grenzwerte festgestellt.

Oldenburg - Bei der Untersuchung von 800 Speiseeis-Proben haben Lebensmittelexperten in Niedersachsen in jedem zwölften Fall auch weniger erfreuliche Entdeckungen gemacht. Bei 63 Proben stellten sie Keimbelastungen oberhalb der Grenzwerte fest. Gesundheitsgefährdend sind diese jedoch nicht.

Das teilte das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) am Freitag in Oldenburg weiter mit. Ablagerungen an Theken, Schmutzwasser, dreckige Arbeitskleidung - es gibt vielfältige Möglichkeiten, wie es zu Keimbelastungen im Eis kommen kann.

In den Fällen der entdeckten Keimbelastungen hätten die Landkreise die Eisdielen untersucht und die Betreiber zum Abstellen der Hygienemängel aufgefordert. Das Eis könne unbedenklich genossen werden, hieß es beim Laves.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare