Erstaufnahmestelle in Bremen

Jugendlicher Flüchtling an Tuberkulose erkrankt

+
Foto: Bei einem Jugendlichen hat sich in Bremen der Verdacht auf Tuberkulose bestätigt.

Bremen - Bei einem Jugendlichen in der Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Bremen haben Mediziner Tuberkulose festgestellt. Wegen der großen Ansteckungsgefahr müssten nun rund 200 andere Jugendliche untersucht werden, teilte der Bremer Senat am Mittwoch mit.

Bei einem Jugendlichen habe sich der Verdacht bestätigt, bei einem zweiten Flüchtling jedoch nicht. Der Jugendliche habe das Krankenhaus inzwischen verlassen, sagte ein Sprecher des Gesundheitssenators am Donnerstag.

Der Verdacht sei bei der Untersuchung der Jugendlichen nach der Ankunft inBremen aufgetreten, anschließende Untersuchungen hätten den Beleg erbracht. Der erkrankte Mann wird in einer Kinderklinik in Bremen behandelt.

Tuberkulose ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts die weltweit am häufigsten zum Tode führende heilbare Infektionskrankheit. Erreger sind Bakterien, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden. Erkrankte leiden unter Kraftlosigkeit, Gewichtsabnahme und andauerndem Husten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare