Ex-Bischöfin

Käßmann kritisiert Osterschmuck vor den Feiertagen

+
Margot Käßmann ruft zur osterlichen Besinnlichkeit auf.

Lübeck - Die frühere Bischöfin Margot Käßmann (55) ist gegen das Oster-Schmücken schon vor dem Fest und ruft zu einer österlichen Besinnlichkeit auf.

"Wenn überall schon Ostereier hängen und Osterfeste gefeiert werden, finde ich das inhaltsleer", sagte Käßmann den "Lübecker Nachrichten". Das habe mit Ostern nichts zu tun. Sie verwies auf die ursprüngliche Bedeutung des Festes: "Ostern ist für mich das Fest der Auferstehung: Der Tod hat nicht das letzte Wort! Wenn das kein Grund zum Feiern ist!"

Auch der Samstag davor habe etwas Besonderes, sagte Käßmann. "Diese Zeit der Stille, der Spannung zwischen dem Karfreitag und dem Ostermorgen. Das erleben Menschen ja gar nicht, die vor allem shoppen wollen oder ein Wellness-Wochenende machen." Käßmann verteidigte zugleich das Tanzverbot am Karfreitag: "Was macht es so schlimm, einen Tag nicht zu tanzen?", fragte sie. Es tue der Gesellschaft gut, auch mal zur Ruhe zu kommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare