Aus Zirkus ausgerissen

Kamele sorgen für Stau im Feierabendverkehr

+

Schweinfurt - Eine Herde von acht Kamelen und Dromedaren hat für große Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr in der fränkischen Stadt Schweinfurt gesorgt. Die Tiere waren aus einem Zirkus ausgerissen.

Die Zirkustiere spazierten auf den nahe gelegenen John-F.-Kennedy-Ring - und sorgten dort nicht nur für Staunen, sondern auch für Behinderungen. 70-jährige Autofahrerin, die den Angaben zufolge nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und auf der viel befahrenen Straße mit einem Tier kollidierte, blieb unverletzt.

Nach einer halben Stunde hätten Zirkusmitarbeiter und Feuerwehrleute die Ausreißer auf zwei nahegelegenen Supermarktparkplätzen wieder eingefangen.

dpa/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare