Sommerfest und Seglerparty

Kieler Woche lockt Millionen

+

Kiel - Faszination Kieler Woche: Zum 121. Mal geht das Fest über die Bühne. Ein Millionenpublikum aus aller Welt gibt sich neun Tage lang ein Stelldichein bei dem Segel-Event mit Volksfestcharakter. Zur Eröffnung hilft ein „Tatort“-Kommissar dem Ministerpräsidenten.

„Leinen los!“ für die Kieler Woche: Zur 121. Auflage des maritimen Spektakels erwarten die Veranstalter bis Sonntag nächster Woche rund drei Millionen Gäste aus aller Welt. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) und „Tatort“-Kommissar Axel Prahl eröffnen das Fest am Abend mit einem traditionellen Zeremoniell. Gleich danach nimmt das Fest mit Musik auf vielen Bühnen seinen Lauf. Prahl als Musiker, Achim Reichel, Guildo Horn und Lotto King Karl gehören am Samstag zu den bekanntesten Interpreten.

Die Kieler Woche gilt als weltgrößtes Segelereignis und größtes Sommerfest im Norden Europas. Wie so oft müssen die Besucher auch diesmal mit bestenfalls durchwachsenem Wetter rechnen. Freuen können sie sich auf mehr als 2000 Veranstaltungen und bekannte Musiker wie Anastacia, Milow, Billy Ocean, Maggie Reilly oder Lena.

Zu den Segelregatten vor Schilksee haben sich annähernd 4000 Sportler aus fast 50 Nationen angemeldet. Beim Marinetreffen sind mehr als 50 Schiffe und Boote dabei. An Bord sind gut 4500 Soldaten. Auf dem internationalen Markt können die Besucher Leckereien aus mehr als 30 Staaten probieren.

Am Sonntag wird im Rahmen der Kieler Woche der Weltwirtschaftliche Preis an herausragende Politiker, Unternehmer und Ökonomen verliehen. Unter den Geehrten ist der frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow, der aus gesundheitlichen Gründen aber nicht anreisen kann.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare