Verdacht in Salzgitter

Kita-Praktikant soll Kinder missbraucht haben

+

Salzgitter - Der Verdacht wiegt schwer: Ein 18-jähriger Praktikant in einer Kindertagesstätte in Salzgitter soll zwei Jungen sexuell missbraucht haben.

Die Staatsanwaltschaft hat den Fall inzwischen bestätigt: Ein Praktikant wird verdächtigt, in Salzgitter zwei Kinder missbraucht zu haben. Die Kindertagesstätte habe umgehend Polizei und Jugendamt informiert, sagte Staatsanwältin Julia Meyer am Freitag zu entsprechenden Zeitungsberichten. Der junge Mann sei sofort entlassen worden. "Das ist ein sehr bedauerlicher Fall, der uns alle traurig gemacht hat", teilte die Erste Stadträtin Christa Frenzel mit.

Nach Angaben der Stadt absolvierte der 18-Jährige ein freiwilliges soziales Jahr. Die Kita habe die Stadt am 16. Januar darüber informiert, dass sich der junge Mann mit einem Kind in der Toilette eingeschlossen habe. Alle Eltern seien zu einem Elternabend mit der Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch eingeladen worden.

Die Staatsanwältin hielt sich mit weiteren Informationen zurück. "Um die Ermittlungen nicht zu gefährden und die Aussagen der Kinder nicht zu beeinflussen, können wir zum derzeitigen Ermittlungsstand noch keine weiteren Angaben machen", sagte Meyer.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare