Staatlich reguliertes Glücksspiel

Konzessionen für Spielbanken verlängert

+
Foto: Das Finanzministerium hat die Konzessionen für die niedersächsischen Spielbanken verlängert.

Hannover - Das Niedersächsische Finanzministerium hat die insgesamt zehn Konzessionen für staatlich reguliertes Glücksspiel bis zum Jahr 2024 verlängert. Die Lizenzen gingen an die Spielbanken Niedersachsen GmbH (SNG), die bereits seit 1987 die Erlaubnis hat, die Spielbanken zu betreiben.

„Damit wird die Kontinuität und hohe Qualität für ein sicheres Glücksspielangebot gewährleistet“, begrüßte Geschäftsführer Max Rösle die Entscheidung, die bereits Anfang Juli gefallen war. Aus den Umsätzen der zehn Spielbanken, die seine Firma betreibt, fließen jedes Jahr Abgaben über mehrere Millionen Euro in die Kasse der Landesregierung. Im vergangenen Jahr waren es 21,4 Millionen Euro. Zudem spendete die Spielbanken Niedersachsen nach eigenen Angaben rund 370 Millionen Euro unter anderem in zahlreiche soziale Projekte.

Aber auch in das eigene Unternehmen investierten die Verantwortlichen in den vergangenen Jahren. Seit 2004 wurden die Spielbanken in Hannover und Göttingen neueröffnet sowie die übrigen Häuser in Bad Bentheim, Bad Harzburg, Bad Pyrmont, Bad Zwischenahn, Osnabrück, Seevetal, Wolfsburg und auf Norderney modernisiert. Die SNG ist ein Tochterunternehmen der weltweit agierenden Casinos Austria International GmbH und beschäftigt rund 420 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Niedersachsen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare