Tiere zerstören Botanischen Garten

Lärm soll Flughunde in Sydney vertreiben

+
Foto: Zu Tausenden hängen die Flughunde im Botanischen Garten von Sydney. Baulärm soll sie vertreiben.

Sydney - Romantische Spaziergänge sind im BotanischenGarten von Sydney erstmal passé: Die Parkbehörde will die Flughunde in der Anlage mit Baulärm vertreiben. Die etwa 5000 Graukopf-Flughunde zerstörten die Bäume.

Besonders erfolgreich war die erste Beschallung anscheinend nicht: AmDienstag hingen die Tiere wie gewohnt in den Zweigen. „Vielleicht müssen wir den Krach noch lauter drehen“, sagte der Direktor des Botanischen Gartens, Mark Savio, am Dienstag der Zeitung „Sydney Morning Herald“. Lärm wird seit Montag gemacht:Aus den Lautsprechern dröhnen morgens für 45 Minuten und abends für 30 Minuten lautes Knattern, metallische Kratz- und Sägegeräusche.

Die Flughunde haben sich nach Angaben des Direktors vor zwanzig Jahren in demPark mit Blick auf das Opernhaus breitgemacht und seitdem mit ihrem Appetit auf Früchte und Triebe 28 Bäume zerstört. Die Parkbehörde musste viele Anträge stellen, denn die Graukopf-Flughunde sind geschützt.

Sie gehören zu den größten Fledermausarten der Welt. Die Tiere wiegen bis zu einem Kilogramm und können eine Spannweite von einem Meter haben. Nach Schätzungen des BotanischenGartens gibt es noch 450.000 Graukopf-Flughunde in Australien. Ihre Zahl ging von 1989 bis 1999 um 30 Prozent zurück, weil ihr Lebensraum schwindet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare