Urteil

Lebenslänglich für den Mörder der neunjährigen Corinna aus Eilenburg

- Das Leipziger Landgericht hat den Mörder der neunjährigen Corinna aus dem sächsischen Eilenburg zu lebenslanger Haft verurteilt. Er hatte Corinna am 28. Juli vergangenen Jahres sexuell missbraucht und getötet. Im Prozess bedauerte er die Tat.

Der Mörder der neunjährigen Corinna aus dem sächsischen Eilenburg ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Leipziger Landgericht stellte am Mittwoch zugleich eine besondere Schwere der Schuld fest, was eine vorzeitige Haftentlassung des 39-Jährigen bereits nach 15 Jahren ausschließt. Zudem muss Lutz Peter Sch. 50.000 Euro Schmerzensgeld an die Familie des Mädchens zahlen. Er hatte Corinna am 28. Juli vergangenen Jahres sexuell missbraucht und getötet. Im Prozess bedauerte er die Tat.

Das Gericht sprach den Angeklagten des Mordes, des sexuellen Missbrauchs, der sexuellen Nötigung und der versuchter Vergewaltigung für schuldig. Es folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Corinnas Leiche war einen Tag nach ihrem Verschwinden in einem Müllsack verpackt in einem Wassergraben gefunden worden. Sch., der wegen Brandstiftung und Verkehrsdelikten vorbestraft ist, war wenige Tage nach der Tat aufgrund mehrerer Zeugenhinweise gefasst worden.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare