„Norwegian Breakaway“

„Leinen los“ für größtes deutsches Kreuzfahrtschiff

+

Papenburg - Das bislang größte in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff ist auf seine erste Reise gestartet. Am Mittwochvormittag hieß es für den 324 Meter langen und 40 Meter breiten Luxusliner „Norwegian Breakaway“ im Hafen der Meyer Werft in Papenburg „Leinen los“.

Mehrere hundert Schaulustige verfolgten das Manöver. Am Abend wurde die schwimmende Kleinstadt, die Platz für 4000 Passagiere bietet, am Emssperrwerk kurz vor Emden erwartet.

Gegen Mittag verließ der Luxusliner den Werfthafen. Sicherheitshalber waren an den Spundwänden spezielle Puffer angebracht worden, damit an der extrem engen Stelle das Schiff bei der Durchfahrt nicht beschädigt wird. Wegen der besseren Manövrierbarkeit legte die „Breakaway“ die Emspassage im Rückwärtsgang zurück. Sie wurde dabei von Schleppern begleitet. Das Kommando lag beim Team der Lotsenbrüderschaft Emden, die die Überführung zuvor in einem Simulator geübt hatte.

Die Ankunft im niederländische Eemshaven ist für Donnerstagmorgen geplant. Anschließend bricht das Schiff zu einer Einstellungsfahrt auf. Eine weitere Station ist Bremerhaven, wo noch wichtige Teile der Schiffsausrüstung an Bord gebracht werden sollen. Auch ein Großteil der Crew kommt dort an Bord. Anschließend geht es auf eine Testfahrt in der Nordsee.

Ende April wird das Schiff an die US-amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line übergeben. Bis Mai 2015 sind vom Kreuzfahrtterminal Manhattan in New York aus mindestens 88 Kreuzfahrten geplant.

dpa

1520002

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare