Lankreis Göttingen

Liebestoller Keiler greift Mann im Garten an

+

- Ein Wildschwein hat einen Mann in dessen Garten bei Göttingen erheblich verletzt. Offenbar war das Tier einem Weibchen gefolgt und hatte sich in einem Zaun verfangen. Der Mann fotografierte den Keiler, der sich offenbar vor dem Blitzlicht erschreckte und angriff. Dabei biss er den Mann und begrub ihn unter seinem massigen Körper.

Der Mann aus Lippoldshausen sei mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht worden, sagte der örtliche Jagdpächter am Samstag. Die "Hessisch Niedersächsische Allgemeine" berichtete in ihrer Online-Ausgabe, der Grundstückbesitzer habe das Wildschwein am Freitagabend in seinem Garten fotografieren wollen, als dieses sich in einem Draht verfangen hatte. Bei dem Tier habe es sich um einen liebestollen Keiler mit riesigen Zähnen gehandelt, der einem weiblichen Wildschwein auf das umzäunte Areal in Lippoldshausen gefolgt sei, sagte der Jagdpächter. Der Grundstücksbesitzer sei auf die Wildschweine aufmerksam geworden und habe dann den Keiler fotografieren wollen.

Das Tier sei offenbar durch das Blitzlicht ganz wild geworden und auf den Fotografen losgegangen und habe diesen unter sich begraben. Der Mann habe unter anderem Bissverletzungen erlitten. Erst als ein Nachbar zu Hilfe eilte, habe das Wildschwein von seinem Opfer abgelassen und sei in der Dunkelheit verschwunden. Die Polizei im nahen Hann. Münden war am Samstag über den Vorfall offiziell nicht informiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare