Syrer macht Geldfund

Was macht ein Flüchtling, der 1000 Euro findet?

+

Alsdorf/Aachen - Ein syrischer Flüchtling findet ein Sparbuch und zwei 500-Euro-Scheine. Er wisse, wie wichtig Geld sei, sagt er später. Anstelle sie einzustecken, bringt er sie zur Polizei, bei der sich kurz darauf der Besitzer meldet.

Ein Flüchtling hat in Alsdorf bei Aachen zwei 500-Euro-Scheine und ein Sparbuch gefunden und zur Polizei gebracht. Wie die Beamten am Dienstag berichteten, konnte sich der Mann kaum verständigen, als er auf der Wache erschien. Er habe aber auf Englisch klar machen können, dass er wisse, wie wichtig Geld sei und wie schlimm, wenn man etwas verliere.

Finderlohn habe er nicht verlangt, gleichwohl notierten die Beamten seine Personalien. Kurz nachdem er gegangen war, kam ein junger Mann und fragte, ob jemand zufällig das Geld und das Sparbuch gefunden habe. Als er sein Eigentum zurückbekam und nach dem Finder fragte, antwortete die Polizistin: "Es handelt sich um einen 31-jährigen Flüchtling aus Syrien, der seit kurzem in Alsdorf untergebracht ist."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare