Missbrauchsprozess gegen Sicherungsverwahrten

Mädchen bei Freigang vergewaltigt

Oldenburg - Fast eine Woche lang war er auf der Flucht: Bei einem Freigang aus der Sicherungsverwahrung soll ein 52 Jahre alter verurteilter Straftäter ein Mädchen vergewaltigt haben. Ab Dienstag muss er sich vor dem Landgericht Osnabrück verantworten.

Ein Sicherungsverwahrter, der während seines Freigangs im Mai eine 13-Jährige missbraucht haben soll, muss sich von Dienstag an vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Der heute 52 Jahre alte Mann soll am 31. Mai in der Wohnung eines Bekannten eine 13-Jährige missbraucht und vergewaltigt haben. Der Fall hatte Schlagzeilen gemacht, weil der Mann am 1. Juni von einem genehmigten Freigang nicht in die Justizvollzugsanstalt Lingen zurückgekehrt und erst nach einigen Tagen am Niederrhein festgenommen worden war.

Diese und andere Pannen bei Freigängen von Sicherungsverwahrten hatten in den vergangenen Monaten Kritik an der niedersächsischen Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) hervorgerufen. So kam es Anfang Oktober erneut zur Flucht eines Sicherungsverwahrten auf Freigang. Ein 63-Jähriger entkam seiner Betreuerin in Hannover. Wenige Tage später wurde er von der Bundespolizei aufgegriffen.

lni

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare