Schwere Verletzungen

Mädchen springt für Selfie von der Brücke

+

Schwäbisch Hall - Weil sie wohl ein möglichst spektakuläres Foto von sich schießen wollte, ist ein Mädchen von einer Brücke vier Meter in die Tiefe gesprungen. Sie überlebte mit schweren Verletzungen. Es ist nicht der erste schwere Unfall.

Die Elfjährige und eine zehnjährige Freundin hätten den Unfall in Schwäbisch Hall entsprechend geschildert, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Das verunglückte Kind kam nach dem Unfall am Mittwoch mit schweren Wirbelsäulen-Verletzungen in ein Krankenhaus. Zunächst war gemeldet worden, dass das Mädchen das Gleichgewicht verloren und von der Brücke gestürzt sei, als es das Selfie von sich machen wollte.

Unfälle beim Selfie-Knipsen sind keine Seltenheit: Im Juli brach ein 15-jähriges Mädchen im baden-württembergischen Magstadt durch ein Glasdach und stürzte sechs Meter in die Tiefe, als es sich selbst fotografieren wollte. Im vergangenen August stürzte ein Ehepaar aus Polen in Portugal vor den Augen seiner zwei Kinder beim Fotografieren in den Tod.

An vielen Orten sind Selfie-Sticks bereits verboten

An diversen Orten der Welt sind Selfie-Sticks bereits untersagt – zum Schutze der Menschen: Nach den Disney-Parks zog im Juli Europa-Park Rust nach. Ebenso untersagt ist die Stange in mehreren Museen, dem Metropolitan Museum in New York und in der Sixtinischen Kapelle im Vatikan.

dpa/aks

Lesen Sie auch: So gefährlich sind Selfies.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare