Gefährlicher Fund

Mann bringt Handgranate aufs Polizeirevier

+
Ein 35-Jähriger hat eine gefundene Handgranate auf das Polizeirevier in Sittensen gebracht.

Sittensen - Findet man Munition im Wald, lässt man sie liegen und steckt die Stelle ab. Das lernt jedes Kind. Ein Mann in Sittensen scheint sich daran nicht erinnert zu haben. Er brachte sein Fundstück aufs Polizeirevier.

Weil er seinen gefährlichen Fund loswerden wollte, hat ein 35 Jahre alter Mann eine Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg auf ein Polizeirevier in Sittensen (Kreis Rotenburg) gebracht. Hauptkommissar Berthold Fedtke habe gestaunt und sofort einen sicheren Platz für den Sprengkörper hinter dem Gebäude gesucht, teilte Polizeisprecher Heiner van der Werp am Mittwoch mit. Der 35-Jährige hatte die Granate in einem Wald bei Zeven gefunden, zunächst mit nach Hause genommen, dann aber am Dienstag doch lieber zur Polizei gebracht.

Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes stellten fest, dass die Handgranate zwar völlig verrostet aber noch explosionsfähig war. An einem sicheren Platz wurde die Kriegshinterlassenschaft schließlich gesprengt. Wer einen ähnlichen Fund mache, solle sofort die Polizei informieren. „Wir kümmern uns dann um Spezialisten, die sich mit diesen Dingen auskennen“, teilte van der Werp mit.

dpa/sag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare