Drei Frauen bedroht

Mann stürmt Supermarkt mit Kalaschnikow

Salzgitter - Mit einem russischen Maschinengewehr hat ein Mann in einem Supermarkt in Salzgitter-Lebenstedt drei Frauen bedroht. Der Fall gibt der Polizei Rätsel auf.

Ein 51 Jahre Mann hat am Dienstag in einem Supermarkt in Salzgitter-Lebenstedt zwei Kundinnen und eine Kassiererin mit einem russischen Maschinengewehr bedroht. Wie die Polizei in Salzgitter am Dienstag mitteilte, hatte der 51-Jährige das Geschäft gegen Mittag mit der Kalaschnikow und einem russischen Offiziersdolch betreten. „Er hat das Maschinengewehr vor dem Gesicht einer der Kundinnen durchgeladen“, sagte Polizeisprecherin Natascha Aust. Anschließend richtete er das Gewehr auf die 45 Jahre alte Kassiererin. Im selben Moment stürmten Polizeibeamte den Supermarkt und konnten den Mann von hinten überwältigen. „Er hat sich widerstandslos festnehmen lassen und sich freiwillig in die Psychiatrie einweisen lassen.“ Der 51-Jährige sei „sehr stark alkoholisiert“ gewesen, sagte Aust. Verletzt wurde niemand. Später stellte sich heraus, dass die Kalaschnikow bereits vorher unbrauchbar gemacht worden war.

Das Motiv des Mannes gibt der Polizei Rätsel auf. „Er hat nicht gesprochen und wollte auch nichts haben“, sagte Aust. Woher die Waffen stammen, konnte die Polizei gestern Nachmittag noch nicht sagen. „Die Ermittlungen laufen noch.“ Möglich sei, dass der Mann ehemaliger Armeeangehöriger ist, da die Waffen aus Russland stammen und er russischer Staatsbürger ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare