Munster

Mehr Wölfe sollen mit Sendern überwacht werden

+
In Munster hatten Wölfe wiederholt keine Scheu vor Menschen gezeigt - nun sollen sie stärker überwacht werden.

Munster - Nachdem am Montag bereits ein junger Wolf mit einem Sender ausgestattet wurde, sollen weitere Wölfe aus dem auffälligen Rudel in Munster sollen mit Sendern versehen werden. Später sollten möglichst auch andere Rudel damit ausgestattet werden, teilte das Umweltministerium am Mittwoch mit.

Wiederholt hatten vom Truppenübungsplatz Munster stammende Tiere kaum Scheu gezeigt und sich Menschen bis auf wenige Meter genähert. Experten hatten dort am Montag im Auftrag des Ministeriums ein erstes Jungtier gefangen und ihm ein Sendehalsband umgelegt. So sollen Bewegungsmuster der Wölfe und mögliche Auffälligkeiten erkannt werden.

Am kommenden Mittwoch werde das neue Wolfsbüro beim Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in Hannover eröffnet, hieß es weiter. "Alle Maßnahmen des niedersächsischen Wolfsmanagements werden künftig dort koordiniert", kündigte ein Ministeriumssprecher an. Bearbeitet werden Meldungen über gerissene Nutztiere sowie Anträge auf Entschädigung oder für Schutzmaßnahmen. Als zentrale Anlaufstelle soll das Wolfsbüro auch für die Beratung von Bürgern und Nutztierhaltern zuständig sein, zudem soll es an der Öffentlichkeitsarbeit mitwirken. Ministerium und Jägerschaft hatten die neuen Maßnahmen zuvor in Munster vorgestellt.

lni

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare