Ostukraine

Mindestens 32 Tote bei Bergwerks-Explosion

+
Bereits im Jahr 2002 hatte es in dem ukrainischen Bergwerk Sassjadko eine Explosion gegeben.

Donezk - Bei einer Explosion in einem Kohlebergwerk in der Ostukraine sind vermutlich Dutzende Arbeiter ums Leben gekommen. Nach Gewerkschaftsangaben vom Mittwoch waren zum Zeitpunkt des Unglücks 207 Arbeiter in der in dem Rebellengebiet Donezk gelegenen Mine, 47 von ihnen werden demnach vermisst.

Dutzende Bergleute seien in dem Schacht Sassjadko unter Tage eingeschlossen. Das sagte der Chef der Unabhängigen Gewerkschaft der Bergarbeiter, Michail Wolynez, der Agentur Interfax am Mittwoch. Insgesamt sei das Schicksal von 47 Arbeitern unklar.

Mehrere Männer hätten den Schacht verlassen können. Die Rettungsarbeiten dauerten an. Das Bergwerk Sassjadko liegt im ostukrainischen Kriegsgebiet Donezk, das von prorussischen Separatisten kontrolliert wird.

Die Informationslage vor Ort ist wegen des Krieges schwierig, das Ausmaß des Unglücks unklar. In der Vergangenheit gab es in den unsicheren Bergwerken der Ostukraine immer wieder schwere Explosionen mit vielen Toten. Da in großen Tiefen Kohle abgebaut wird, bildet sich dort oft Grubengas, das hochexplosiv ist.

afp/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare