Landgericht Braunschweig

Mord kommt nach 20 Jahren vor Gericht

+
Foto: 20 Jahre nach dem Mord an einer jungen Frau wird der Fall wieder vor dem Landgericht Braunschweig aufgerollt.

St. Andreasberg - Mehr als 20 Jahre nach dem Mord an einer jungen Frau im Oberharz muss der mutmaßliche Täter vor Gericht. 46-jährige Psychiatriepatient und Verdächtige war bereit vorher schon wegen mehrfacherer Vergewaltigung vor Gericht.

Wie das Landgericht Braunschweig am Freitag mitteilte, ist ein 46-jähriger Psychiatriepatient angeklagt, am 18. Oktober 1992 im Zustand verminderter Schuldfähigkeit eine 23-jährige Frau im Wald bei St. Andreasberg vergewaltigt und erschlagen zu haben.

Die Leiche wurde erst 1993 gefunden. Der Angeklagte war schon damals in Verdacht geraten. Der schon vor dem Verbrechen im Oberharz wegen mehrfacher Vergewaltigung verurteilte Mann hatte sich zur Tatzeit im Rahmen eines begleiteten therapeutischen Ausflugs für einige Tage in der Nähe von St. Andreasberg aufgehalten. Am Tattag hatte er sich für mehrere Stunden ohne Erlaubnis von seinen Therapeuten abgesetzt. Die damaligen Analysemethoden reichten aber nicht aus, um ihn zu überführen. Er bestritt die Tat.

Bei der erneuten Untersuchung der alten Asservate gelang Spezialisten des Landeskriminalamtes vor einigen Monaten aber schließlich der Nachweis von Sperma auf einem Wattetupfer, mit dem damals beim Opfer ein Abstrich gemacht worden war. Dieses Sperma konnte dem Verdächtigen zugeordnet werden. Der Prozess soll am 9. Januar kommenden Jahres beginnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare