Blind und taub

Mutter von Eisbär Knut soll eingeschläfert werden

+
Foto: Eisbärin Tosca (l.), die Mutter des legendären Eisbären Knuts, soll eingeschäfert werden.

Berlin - Die Mutter des berühmten Berliner Eisbären Knut soll eingeschläfert werden. Das teilte der Zoologische Garten am Montag mit. "Sie ist erblindet und taub, findet ihr Futter nicht mehr", erklärte der Zoo Berlin. "Ihr Geruchssinn ist erloschen." Es sei nicht davon auszugehen, dass sich ihre Situation noch ändere.

Um Eisbärdame Tosca unnötiges Leid zu ersparen, soll sie demnach in den kommenden Tagen eingeschläfert werden. Der genaue Zeitpunkt steht noch nicht fest.

"Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und dafür erstmals im Zoo Berlin eine Ethikkommission einberufen", erklärte Zoodirektor Andreas Knieriem. Anschließend soll das Tier in das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) gebracht werden, wo Pathologen den Grund ihrer Krankheit untersuchen sollen. Tosca ist fast 30 Jahre alt. Knut war 2011 mit Alter von vier Jahren an einer Viruserkrankung gestorben. Über die kranke Tosca hatte bereits die "B.Z. am Sonntag" berichtet.

Mit erhobener Tatze grüßt Eisbär-Baby Knut bei seinem ersten öffentlichen Auftritt 2007 im Berliner Zoo das Publikum.

Quelle: dpa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare