Unfall im Harz

Tod nach Zusammenstoß mit Schmalspurbahn

Quedlinburg - Ein Moped-Fahrer ist von einem Zug der Harzer Schmalspurbahnen erfasst und getötet worden. Das Unglück ereignete sich am Samstag an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Quedlinburg. Der 64 Jahre alte Mann hatte trotz mehrfacher Signale der Dampflok nicht angehalten.

Das teilte die Polizei in Halberstadt mit. Er starb noch an der Unfallstelle. Der Moped-Fahrer war auf einem Wirtschaftsweg in der Nähe von Quedlinburg-Quarmbeck unterwegs gewesen.

Dem 43-Jahre alten Lokführer war es nicht gelungen, den schweren Zug noch rechtzeitig abzubremsen. Die zwölf Fahrgäste und das Zugpersonal blieben unverletzt. Sie wurden nach Quedlinburg gebracht und dort betreut. Die Bahnstrecke Alexisbad-Quedlinburg war für etwa dreieinhalb Stunden gesperrt.

dpa/sag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare