Zu wenig Schnee im Harz

Nacktrodeln fällt ins Wasser

+
Foto: Können dieses Jahr nicht an den Start gehen: Georgina Oestreich (v-l), Susann Freitag, Melanie Tröger und Chris Lechner beim Nacktrodeln auf der Skiwiese im Harzer Kurort Braunlage.

Braunlage - Eine der attraktivsten Großveranstaltungen im Harz fällt in diesem Jahr ins Wasser. Für das Nackt-Rodeln in Braunlage, das eigentlich am kommenden Samstag stattfinden sollte, gebe es einfach nicht genügend Schnee, sagte Bürgermeister Stefan Grote (SPD) am Montag.

Der veranstaltende Sender "89.0 RTL" suchte zwar noch nach einem möglichen anderen Austragungsort. Im Harz gebe es aber definitiv derzeit keine Möglichkeit, sagte ein Sprecher. Bei Plus-Temperaturen war der Schnee auf der Braunlager Rathauswiese in den vergangenen Tagen bis auf Reste weggeschmolzen. In früheren Jahren waren zum Nacktrodeln teilweise deutlich mehr als 10 000 Besucher gekommen. Auch sonst sieht es im Harz für Wintersportler momentan nicht allzu gut aus. Einzig auf dem Wurmberg bei Braunlage waren Dank künstlicher Beschneiung am Montag noch einige Pisten geöffnet.

dpa

762193

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare