1. WLZ
  2. Panorama

Ostern auf der Autobahn: So kommen Sie um die größten Staus herum

Erstellt:

Von: Yasina Hipp

Kommentare

Die freien Tage über Ostern nutzen viele gern für Kurzurlaube oder Familienbesuche. Der ADAC macht nun auf besonders belastete Straßen und beliebte Reisetage aufmerksam.

München - Frühlingshafte Temperaturen und ein langes Wochenende: Die Osterfeiertage* bieten sich hervorragend für einen kleinen Trip raus aus dem Alltag oder für Familienbesuche an. Nach zwei Jahren Corona-Pandemie und deshalb eingeschränkter Reisemöglichkeiten, ist es in diesem Jahr endlich wieder soweit. Die vor der Pandemie ganz normale alljährliche Reisewelle zu Ostern steht also nun auch 2022 wieder an - allerdings rollt sie erst langsam an, wie der ADAC* berichtet. Zwar sind in allen Bundesländern außer Hamburg zusätzlich auch noch Schulferien, dennoch gab es am Gründonnerstag bis zum Nachmittag keine längeren Staus, wie ein Sprecher des Automobilclubs berichtet. Das könnte sich allerdings durchaus noch ändern.

Stau an Ostern: An Gründonnerstag, Karfreitag und Ostermontag sind die meisten unterwegs

Der Gründonnerstag gilt sogar eigentlich als einer der staureichsten Tage im Jahr. Am Nachmittag kam es dann auch noch zu Wartezeiten beispielsweise auf der A8 von München Richtung Salzburg, am Hanauer Kreuz bei Frankfurt, auf der A4 nördlich von Dresden, im Raum Berlin oder bei Hamburg. Das Ausmaß von vor der Corona-Pandemie* hat das Stauaufkommen jedoch nicht erreicht. Wegen hoher Spritpreise und der Angst vor wirtschaftlichen Folgen des Krieges in der Ukraine könnten längere Urlaubsfahrten seltener werden, vermutet der ADAC. „Verwandtenbesuche, Kurztrips und Ausflugsfahrten in die Umgebung bei schönem Wetter wird dies aber kaum beeinträchtigen.“

Auch der Karfreitag ist als Reisetag beliebt, allerdings rechnet der ADAC vor allem wieder am Ostermontag mit vollen Straßen. Als Tipp verweist der Automobilclub auf Samstag oder Ostersonntag: „Wer zeitlich flexibel ist, hat an diesen Tagen gute Chancen auf eine staufreie Fahrt.“ Besonders voll könnte es laut ADAC-Angaben an den Ostertagen auf folgenden Straßen werden:

Wie es vor allem auf Bayerns Straßen aussieht erfahren Sie hier*.

Verkehr an Ostern: Bahn bereitet sich auf viele Reisende vor

Nicht nur auf den Straßen herrscht rund um die Osterfeiertage Trubel. „Die Menschen wollen verreisen, sie wollen wieder mit dem Zug fahren“, freut sich DB-Fernverkehrschef Michael Peterson. Die durchschnittliche Auslastung der Züge der Deutschen Bahn* liege bei 40 Prozent, die Nachfrage insgesamt sei „erheblich stärker“ als im Vorjahr. Auch auf der Schiene gelten Gründonnerstag und Ostermontag als Hauptreisetage. Bis zum 24. April seien deswegen 50 Sonderzüge auf stark nachgefragten Verbindungen im Einsatz und mehr Personal sorge für einen flüssigen Ablauf während der Ostertage.

Und auch in der Luft nähere sich das Reiseaufkommen der Osterwelle wieder dem Vor-Corona-Niveau an, wie es vom Frankfurter Flughafen heißt. Und eine Sprecherin vom Stuttgarter Flughafen meint: „Es geht sehr lebhaft zu.“ *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare