Fuerteventura

Palme erschlägt deutschen Urlauber

+
Club Jandia Playa

Morro Jable - Tragischer Unfall im Robinson Club Jandis Playa auf Fuerteventura: Ein deutscher Urlauber wurde am Sonntagnachmittag am Pool von einer Palme erschlagen. Der 40-Jährige war sofort tot, ein anderer Gast musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ein 40-jähriger deutscher Urlauber ist auf der spanischen Ferieninsel Fuerteventura von einer umstürzenden Palme erschlagen worden. Ein zweiter Tourist aus Deutschland erlitt schwere Verletzungen. Wie die Zeitung „La Provincia“ am Montag berichtete, hatte sich das Unglück am Vortag an einem Hotel-Pool am Strand von Morro Jable im Süden der kanarischen Insel ereignet.

Durch starke Windböen war am Sonntagnachmittag im Robinson Club Jandis Playa am Pool eine Palme abgeknickt. Der Baum stürzte auf die zwei deutschen Hotelgäste. Einer von ihnen war nach Angaben des Blattes auf der Stelle tot. Sein Landsmann erlitt schwere Verletzungen am Oberkörper und an den Beinen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

"Die polizeilichen Ermittlungen sind bereits abgeschlossen", bestätigte Robinson-Sprecherin Sabine Ernst am Montag. "Es soll aber trotzdem noch ein Gutachter beauftragt werden." Um Konsequenzen aus dem tragischen Unglück zu ziehen, sei es aber noch zu früh. Zunächst gelte alle Aufmerksamkeit dem Verletzten und den Angehörigen des Opfers. Über die genaue Herkunft der beiden Verunglückten wollte Sprecherin Ernst aus Rücksicht keine Angaben machen.

Die Anlage „Jandia Playa“ sei seit 1971 im Programm, somit handele es sich um den ältesten unter den aktuell 25 Robinson Clubs. Er sei vor allem bei Surfern beliebt.

r./dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare