Kreuzweg in Rom

Papst lobt Freundschaft der Muslime

+
Papst Franziskus hat beim traditionellen Kreuzweg am Karfreitag in Rom die „Freundschaft so vieler muslimischer Brüder“ gepriesen.

Rom - Papst Franziskus hat beim traditionellen Kreuzweg am Karfreitag in Rom die „Freundschaft so vieler muslimischer Brüder“ gepriesen.

Im Mittelpunkt der Zeremonie, die einer der Höhepunkte in der Karwoche ist, stand in diesem Jahr das Schicksal der Christen im Nahen Osten. Die Meditationstexte an den 14 Stationen des Kreuzwegs wurden von jungen Gläubigen aus dem Libanon vorgetragen.

Franziskus erinnerte an den Besuch seines Vorgängers Benedikt XVI. im Libanon 2012. Damals habe sich der starke Bund der Gemeinschaft zwischen Christen und Muslimen in dem Land gezeigt, sagte Franziskus. „Diese Begebenheit war ein Zeichen an den Nahen Osten und an die ganze Welt: Ein Zeichen der Hoffnung“, sagte er.

Bilder: Papst Franziskus' erster Kreuzweg

Bilder: Papst Franziskus' erster Kreuzweg

Der Papst verfolgte den Kreuzweg im stillen Gebet. Der 76-Jährige ging nicht selbst bei der Prozession am Kolosseum mit, sondern verfolgte sie aus einiger Entfernung.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare