Kirchenmann angeschossen

Pastor verhindert Doppelmord in Kirche

+
Foto: Fast wäre es in der Kirche in Alabama zu einem Blutbad gekommen. Der Pastor konnte durch sein Eingreifen Schlimmeres verhindern.

Selma/Alabama - Ein Mann zieht in einer Kirche eine Waffe und zielt auf Frau und Kind. Wäre der Pastor nicht dazwischen gegangen, wäre es während des Gottesdienstes zu einem Doppelmord gekommen. Der Pastor bekam dabei selbst einen Schuss ab.

Ein 26-jähriger Mann setzt sich in eine Kirche im Bundesstaat Alabama zwischen Frau und Kind und zieht während des Gottesdienstes eine Waffe. Beide werden verletzt. Der Vorfall hätte in einer Tragödie enden könnte, hätte der Pastor nicht beherzt eingegriffen.

Der Kirchenmann versuchte nach Augenzeugenberichten, den Schützen zu überwältigen. Er wurde dabei selbst von einer Kugel getroffen. Anschließend halfen Gottesdienstbesucher dabei, den Schützen niederzuringen. Die 24-jährige Frau sei dabei an der Schulter und am Kinn getroffen worden, das Kind an der Hand. Wie es weiter hieß, gelang es Gläubigen schließlich, dem Schützen die Waffe zu entreißen. Der Mann sei dann zunächst geflüchtet, aber von der Polizei gestellt und bereits Stunden später wegen dreifachen versuchten Mordes angeklagt worden.

Möglicher Hintergrund der Tat ist ein schon länger andauernder gewalttätiger Streit zwischen dem Paar, wie der Lokalsender WSFA unter Berufung auf die Polizei berichtete.

dpa/aks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare