Betrüger nutzen Lücken

Verbraucherzentrale warnt vor Paypal und Klarna – sicher online bezahlen geht anders

Wer online einkauft, hat nicht nur die Qual der Wahl bei den Waren, sondern auch bei den Zahlungsmöglichkeiten. Jetzt rät die Verbraucherzentrale von Paypal und Klarna ab.
+
Wer online einkauft, hat nicht nur die Qual der Wahl bei den Waren, sondern auch bei den Zahlungsmöglichkeiten. Jetzt rät die Verbraucherzentrale von Paypal und Klarna ab.

Paypal, Klarna, Vorkasse oder Rechnung. Beim Online-Shoppen gibt es viele Möglichkeiten. Aber welche ist sicher? Die Verbraucherzentrale gibt Tipps.

Dortmund - Beim Onlineshoppen haben Verbraucher die Qual der Wahl – nicht nur bei den Waren. Auch bei den Zahlungsmöglichkeiten gibt es viele Variationen, wie RUHR24.de* berichtet.

Doch wie die Verbraucherzentrale betont, sind nicht alle sicher. Von Bezahlinstituten wie Paypal oder Klarna raten die Experten beim Onlineshoppen* ab.

Für die Verbraucherzentrale ist der Kauf auf Rechnung der klare Favorit. So muss der Kunde keine Bankdaten verraten und zahlt erst nach Erhalt der Ware. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare